Frühstückswaffeln – babygeeignet

Standard

Am Samstag lieben wir es, laaaange zu frühstücken. Frühstück ist eh eines der schönsten Mahlzeiten, wie ich finde. Es kann so abwechlungsreich gestaltet werden. Ich bin auch jemand, der gerne mal herzhaft frühstücken mag.

waffelzutaten

Letzten Samstag gab es dann seit langem mal wieder Waffeln. Auf der Haferflockenverpackung vom Sprotz stand ein Rezept, dass ich unbedingt ausprobieren wollte. Ich habe es aber abgewandelt, weil wir a) nicht alle Zutaten da hatten und b) der Sprotz mitessen können sollte, was im Moment immer noch heißt, den Zucker wegzulassen.

Das ganze fiel mir aber erst „unterwegs“ ein, so dass die Fotos hier nicht alle passen.

Das Rezept von mir:

250g Schmelzhaferflocken

500 mL Milch

3 Eier (ich hab nur 2 genommen, aber 3 sind wirklich notwendig)

2 EL Öl (als Butterersatz)

1 Apfel

1 Banane

1 TL Backpulver

1 Msp Vanille

1 Prise Salz

waffelteig

Zubereitung:

Apfel und Banane mit dem Zauberstab pürieren, dann alle weiteren Zutaten in die Schüssel dazu tun und zu einem glatten Teig verrühren. In das Waffeleisen damit und warten, bis die Waffeln soweit sind. Fertig.

waffelfertig

Das ganze ergibt ungefähr 10 von den Herzchenwaffeln. Es empfiehlt sich ,die Waffeln eher dünner zu machen, da sie sonst nicht so gut aneinander kleben. Schließlich fehlt das Klebeeiweiß Gluten. Mit 3 statt 2 Eiern kann es aber sein, dass auch dieses Problem gar nicht eintritt.

Der Sprotz hat die Waffeln geliebt und die Sprotzeltern haben die Sprotzeltern haben das ganze mit selbstgemachten Apfelmus (mit Zucker) genossen. Ich kann mir aber auch prima die Fruchtmuse von den bekannten Bioherstellern dazu vorstellen. Dann sind sie auch wieder ganz zuckerfrei.

Und jetzt wünsche ich viel Spaß beim nachkochen/-backen und guten Appetit!

Advertisements

»

  1. Hallo Carola!
    Das klingt lecker! Ob man das erfolgreich veganisieren kann…?
    An veganen Waffeln habe ich mich bisher nur 1 x versucht und das war nicht so der Hit. 😉 Vielleicht wage ich mich in den nächsten Tagen mal dran und probiere es mit einer Abwandlung deines Rezeptes.

    Liebe Grüße
    Katja

    • Du kannst ja mal versuchen die Milch durch Mandelmilch zu ersetzen. Das bringt auch noch mal Süße. Und vielleicht einfach etwas weniger nehmen und dann die Eier weglassen. Die Schmelzflocken sorgen ja auch schon für etwas Bindung. Vielleicht dann auch einfach Dinkel-Hafer-Schmelzflocken nehmen. Ich finde, dass die beim Brei schon immer etwas mehr Konsistenz geben und nicht ganz so schleimig werden.
      Ich werd mich vielleicht irgendwann selbst mal dran versuchen und meine Vorschläge ausprobieren. :p

      • Ja, so ähnlich hätte ich es auch gemacht. Ich glaube, das versuche ich am Wochenende. Ich kann ja dann mal berichten, ob es geklappt hat. 🙂

      • Oh, das hat nun doch etwas länger gedauert… aber vor einer Woche habe ich mich dann endlich mal an daran versucht, dein Rezept in einer veganisierten Form auszuprobieren. Hat leider nicht geklappt. Alles, was ich davon hatte, war ein verklebtes Waffeleisen. 😦
        (Was aber natürlich nicht an deinem Rezept liegt. 😉 – Vegane Waffeln habe ich allerdings bisher NOCH NIE hinbekommen, von daher wundert mich das nicht. Wäre ja zu schön gewesen…)

        LG
        Katja

      • Oh, das ist schade. Ich werde auch mal Ausschau nach veganen Waffelrezepten halten und sie testen. Vielleicht kriegen wir das dann irgendwann mal hin. 🙂
        LG Carola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s