Lebenszeichen

Standard

Oh wei … Eigentlich wollte ich mich schon lange hier gemeldet haben, um zu sagen, dass ich eine kleine Pause brauche. Zumindest vom Schreiben. Aber in letzter Zeit hat mich das Bloggen etwas gestresst, und da es mir ja Spaß bringen soll – das tun Hobbies ja für gewöhnlich – war es zwingend notwendig Mal nicht schreiben zu „müssen“.

Meine größeren und kleineren DIY-Projekte laufen im Hintergrund natürlich weiter und werden über kurz oder lang ihren Weg auf den Blog finden.

Ich hoffe, dass mich in der nächsten Zeit, die Schreibmuse wieder häufiger küsst und ich dazu komme, die Ergebnisse meiner kreativen Irrfahrten bildlich festzuhalten. 

Derzeit hat aber die Haus- und Gartengestaltung Vorrang. Da passiert gerade so einiges, da unsere Nachbarn uns nämlich mit diesem Exemplar von Zaun überrascht haben.
  (Man sieht unseren Garten. Der Garten der Nachbarn ist komplett verkäfigt. Das möchte ich hier aber nicht zeigen, denn es ist ja nicht mein Grundstück.)

Die Optik entspricht nun so gar nicht meinem Geschmack, so dass wir uns gerade eine andere Lösung überlegen, die hoffentlich etwas freundlicher wirkt, obwohl es ein mannshoher Zaun ist … Wünscht mir Glück!

Dann soll noch ein neues Bett einziehen, evtl. sogar selbstgebaut. 

Die Kinderzimmer müssen so langsam gut geplant werden, obwohl ich nicht glaube, dass Lütt demnächst schon aus unserem Schlafgemach ausziehen wird.

Und an einigen Stellen finde ich unser Haus ähnelt noch zu sehr einem Provisorium. Leider habe ich noch nicht wirklich gute Ideen, um den Abhilfe zu schaffen. Dazu gehören unsere Essecke, der Eingangsbereich, das Wohnzimmer, die Dachterrasse ….

Ich brauche auch dringend neue Klamotten, denn die Schwangerschaft hat ihre Spuren hinterlassen und die Pfunde wollen dieses Mal einfach nicht weichen.

Ihr seht, es gibt genug Potential, um zu bloggen, aber vor lauter Baustellen weiß ich gar nicht mehr, wo anfangen und wann ich dann noch darüber schreiben soll.

Advertisements

Eine Antwort »

  1. Das Problem mit den zu vielen Baustellen kenne ich nur allzu gut…

    Der Zaun der Nachbarn ist ja wirklich scheußlich. Man soll ja über Geschmack nicht streiten, aber manchmal wundert man sich doch, dass sich IRGENDWER für eine derart hässliche Lösung begeistern kann. Da muss man die Nachbarschaft schon sehr hassen…
    An eurer Stelle würde ich wohl diese Seite komplett mit einer Hecke zumachen, damit ihr den Plastikkäfig nicht sehen müsst. Da schau ich doch lieber auf eine dichte Buchenwand (oder was auch immer) als auf sowas. Alternativ (damit nicht so viel Rasenfläche verloren geht) Rankpflanzen wie Klematis, Geißblatt usw., die blühen auch schön, aber da moppert der komische Nachbar dann vermutlich, dass die Ranken den wuuunderschönen Käfig beschädigen könnten…
    Aber ganz ehrlich, selbst diese blöden Holzspansichtschutzwände könntet ihr davor setzen, denn noch hässlicher kann es ja gar nicht werden. Hübscher (aber auch teurer bzw. arbeitsintensiver, je nachdem) wären Weidenflechtelemente…

    Jedenfalls: Boah, was hässlich! Hoffentlich findet ihr da bald eine Lösung. Und nun erst einmal einen schönen Schreiburlaub!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s