Schlagwort-Archive: Kuscheltier

Neuerwerb

Standard

Letzte Woche habe ich mir in der Stadt folgendes Buch geleistet.

Buch1

Ich bin schon ein, zwei Wochen immer wieder daran vorbei geschlichen und konnte mich nicht durchringen, ein Buch mit Strickanleitungen zu kaufen. Schließlich gibt es ja bei ravelry so eine Menge toller kostenloser Muster.

Doch schaut euch doch nur einmal diese süßen Tierchen an!

 

Buch1.2

Ich habe dann aber trotzdem noch auf ravelry nachgeschaut, ob ich die possierlichen Viecher auch günstiger bekommen kann. Und es stellte sich heraus, dass nicht!
Ein weiteres Kaufargument war, dass ich für eines der Tiere ja noch genau die passende Wolle daheim habe, so dass ich gar nicht in Versuchung komme, neue Wolle zu kaufen. (Hahahaha, man kann sich ja viel einreden….) Bis jetzt habe ich mich auch brav daran gehalten und auch schon angefangen, meinen Wollberg ein wenig zu dezimieren.

Daher durfte das Buch nun in meinen Fundus wandern.

Ich freu mich schon auf die Tierchen und werde natürlich berichten.

Advertisements

Unser neuer Mitbewohner: Elmo

Standard

Nachdem ich für ein weiteres Apfelprojekt ganze 11 Äpfel von Apfel Nr.1 brauchte, wurde mir das irgendwann zu langweilig und ich wollte zwischendrin etwas anderes häkeln. Vom Rot hatte ich auch definitiv noch genug da – also entstand ein Elmo (ja, der niedliche kleine Fratz aus der Sesamstraße.)

elmo1.1elmo1.6

Das Muster hatte ich von hier. Maggie hat z.B. auch ein Krümelmonster gehäkelt. Allerdings ist mir das persönlich etwas zu dünn. Die Wolle dafür wurde aber gestern schon beim Aldi besorgt. 😉 Elmo ist nicht schwer zu häkeln und auch recht fix gearbeitet. Allerdings fand ich das Füllen vom Kopf nicht ganz einfach. Elmo reißt seinen Mund daher auch sehr weit auf. Ich werde beim nächsten Elmo wohl dem Tipp folgen, zwei Pappscheiben zu verwenden, die man dann auf das Schwarz legt, damit der Mund nicht so ausbeult.

Auch die Augen sind mir etwas misslungen. Nun schaut Elmo als hätte er Drogen genommen. Das werde ich nächstes Mal einfach mit dem Magischen Ring versuchen auszubessern. Einfach innen mit Schwarz und dann außen mit Weiß weitermachen. Mal sehen, wie das dann wirkt. Müsste von der Millimeterangabe ungefähr hinkommen.

Was ich allerdings ganz schön finde, ist, dass die Arme und Beine sehr beweglich sind. Dafür habe ich sie nach dem Häkeln und Füllen zunächst einmal zusammengenäht und erst dann an den Körper angebracht. Das werde ich mir auf jeden Fall merken und bei weiteren Teddys und Co berücksichtigen.

elmo1.4

Die Wolle ist dieses Mal von Schöller und Stahl (Hit) und Reste von der Bravo von Schachenmayr. Ich würde wirklich lieber mit „echter Wolle“ arbeiten, aber das ist mir für Probestücke einfach zu teuer. Der innere Sparfuchs und der innere Hippie haben das noch nicht ganz ausgefochten. Im Moment ist das Füchschen einfach etwas lauter…

Elmo fühlt sich bei uns aber wie zu Hause und kuschelt kräftig mit allen Familienmitgliedern. Außerdem zeigt er dem Sprotz, was man so alles erklettern kann.

elmo1.2

Zum Glück hat er das gemacht, als der Kleine schon schlief. Denn ich möchte nicht wissen, was er sonst noch so alles erklimmen würde. Im Moment reicht mir das, was er schafft. 😉

Und natürlich bin ich heute auch wieder beim Creadienstag, Meertje, Made4boys und Häkelliebe dabei. 🙂

Smaug war als Baby bestimmt auch niedlich

Standard

Man sagt ja, dass alle Babys hübsch sind. Ich kenne in meinem Umfeld zum Glück auch wirklich nur hübsche Kinder.
Aber dass sogar ein Baby-Drache niedlich sein kann, hätte ich ja nicht gedacht.
Ich habe für den zweiten Sohn einer Freundin (er müsste jetzt so 5 Monate alt sein) einen Baby-Smaug gehäkelt. Die Arbeit daran hat irre viel Freude bereitet.
Einen kleinen Vorgeschmack hatte ich ja schon am Sonntag online gestellt, hier nun aber das komplette Ergebnis:

drachevorne

Das Muster habe ich auf Ravelry gefunden. Es ist von Rebecca Williams und lässt sich wirklich auch als Häkelanfänger/in arbeiten. Das einzige, was etwas schwieriger ist, ist der Magische Ring, aber dazu gibt es z.B. hier ein gutes Anleitungsvideo (von nadelspiel.com – damit habe ich auch komplett Stricken gelernt), mit dem auch ich es verstanden habe. Und ich tue mich bei neuen Bewegungsabläufen und/oder Maschen auch nicht immer ganz leicht. Also: wenn du ein Häkelnewbie bist, kannst du mit diesem Muster eine tolle Spieluhr erstellen. Das werde ich wohl das nächste Mal machen. Jaja, auf die guten Ideen komme ich leider immer erst hinterher. 😛

dracheseite

Dieses Mal ist mein Drache nämlich noch aus Polywolle (Bravo von Schachenmeyer) und auch mit Polyesterwatte gefüllt. Der nächste Drache soll dann aber aus Naturmaterialien gemacht werden. Das fasst sich einfach schöner an und lässt sich meiner Meinung nach auch netter verarbeiten.

Ich habe die Augen anders als im Muster beschrieben nicht ausgestickt. Da hab ich es nicht so mit. Stattdessen habe ich einen Magischen Ring gehäkelt und einmal drumherum feste Maschen. Das habe ich dann genauso wie die Nasenlöcher angenäht.

drache hinten

Ich habe auch die Flügel weggelassen und stattdessen, wie im Muster vorgeschlagen vier Stacheln angebracht. Mir war das mit den Flügeln dann doch etwas zu viel des Gute. Bei den Stacheln brauchte ich übrigens mehrere Anläufe, damit sie auch wie Hütchen aussahen. Ich glaube, das liegt an meiner noch nicht ganz ausgefeilten Technik beim Magischen Ring.

.spikes

Insgesamt war es ein super spaßiges Projekt und ich freue mich auf weitere Kuscheltiere. Ich habe das Muster aus dem Englischen übersetzt und warte noch auf Nachricht von Rebecca ob ich es hier online stellen darf. Vielleicht stellt aber auch sie es auf Ravelry zur Verfügung. Das ist ja immerhin auch eine Möglichkeit. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was sie zu meiner Version ihres Häkelmusters sagt. 🙂
Baby-Smaug wird nun auf Reisen geschickt. Unter anderem auch zu Häkelliebe zu Made4boys, CreadienstagKiddikram und Meertje. Lies den Rest dieses Beitrags